Die katalanische Küche, 5 Genüsse à la Carte!

Es ist schon sonst nicht einfach, Postkarten zu schreiben, doch hier ist es noch komplizierter. Zuerst muss man eine Karte auswählen … Und auch wenn das kein dicker Brocken ist, lässt er einem dennoch das Wasser im Munde zusammenlaufen! Denn unter den Urlaubsfotos sind all die katalanischen Spezialitäten … Also dreht man den Kreisel und lässt sich vom Rezept inspirieren!

1. Den Aïoli schaumig schlagen!

Unersättliche Sonnenanbeter werden Aïoli wählen. Gedämpftes Gemüse, Wellhornschnecken, Kabeljau … und die Aïoli, eine Mayonnaise des Südens auf Basis von Knoblauch und Olivenöl! Damit sie auch wirklich gelingt, sind die ersten zehn Minuten entscheidend, wenn das Öl mit dem Ei und dem Knoblauch in Kontakt kommt … Später, wenn die Masse fest wird, fügt man Zitrone hinzu, um sie flüssiger und noch frischer zu machen!

2. Sauce catalane zu allen Soßen servieren.

Als Beilage zu Garnelen oder Gegrilltem wählt man eher das Rezept der Sauce catalane! Man schmort Knoblauch und Zwiebeln in etwas Öl, lässt die Paprika im Ofen rot werden … und gibt Lorbeer, Petersilie, Salz und eine Messerspitze Espelette hinzu, bevor alles gut durchgemischt wird.

3. Mit einer Gemüse-Bande sympathisieren …

Kennen Sie Escalivada? Das ist ein Gericht aus Gemüse, dass man heiß oder als Vorspeise essen kann! Auberginen, Paprika, Tomaten, Zwiebeln – dieser Reigen einer Bande von geschnittenem Gemüse aus dem Süden ist die perfekte Beilage zu Fisch oder Fleisch.

4. Sich bei der Wurst eine Scheibe abschneiden …

Bei den Wurstwaren muss man sagen, dass Katalonien hier reich gesegnet ist! Und warum kein Picknick oder einen Aperitif genießen? Sie müssen nur noch zwischen Dolça de Girone, Secallona, Llonganissa, Fuet, Soubressade oder den Boutifarres wählen!

5. Die Crème de la crème kosten …

Als Dessert entscheiden wir uns für die Crème catalane, eine entfernte Cousine der Crème brûlée. Die Sahne ist hier der Milch gewichen, was für einen äußerst leichten Genuss sorgt!

Other articles